IDS-Connect - ITEK-Projekt zu Shopschnittstellen nimmt Fahrt auf

In einer gemeinsamen Pressemitteilung erläutern DG Haustechnik und BVBS die Bedeutung der Schnittstelle für die Branche. Hier der Pressetext

 

Datenstandard IDS – erfolgreiche Zusammenarbeit vom DGH und BVBS

 

In gemeinsamen Arbeitssitzungen haben DGH und BVBS einen Standard entwickelt, mit dem der Datenaustausch zwischen Lieferanten-Shops und der Handwerker-Software geregelt wird. Mit der integrierten Datenschnittstelle werden die vielen Einzellösungen durch eine branchenübergreifende Lösung ersetzt.

 

 

Was hat der Handwerker von der IDS-Schnittstelle?

 

  • Er kann Artikel im Shop suchen und direkt in seine Software übernehmen. Wenn für ein Angebot die lila Badewanne benötigt wird, kann er sie wie bisher im Shop suchen und nun per IDS ohne Aufwand übernehmen: das spart Tipparbeit und senkt die Fehlerquote.
  • Er kann eine Liste von Artikeln aus seinem System in den Shop schieben, um damit die Verfügbarkeiten, die Preise, die Liefermengen, Bilder, Explosionszeichnungen usw. einzusehen. Die konkreten Inhalte sind wie bisher vom Shopbetreiber festgelegt - die Schnittstelle regelt nur den Austausch.
  • Diese Liste kann er im Shop verändern, Artikel entfernen und neue einfügen. Interessant ist, dass er diese Liste nun auch in seine Software zurückbekommen kann - unabhängig davon, ob er im Shop die Bestellung ausgelöst hat oder nicht.
  • Vorteile verspricht auch das Verfahren zur Artikelinformation. Nach Wahl oder Eingabe einer Artikelnummer im Handwerkersystem kann der Artikel im Shopsystem des Lieferanten mit all seinen Informationen gezeigt werden. Neben dem Preis ist hier natürlich besonders interessant, gegebenenfalls Fotos, Einbaumaße und Explosionszeichnungen einzusehen.

 

Was haben die Großhändler von dieser Schnittstelle?

 

  • Mit der Einführung können auf einen Rutsch viele Kunden mit den verschiedensten Softwaresystemen mit dem Shop kommunizieren.
  • Letztlich ist zu erwarten, dass über die bessere Einbindung der Shops der Anteil der automatisiert abzuwickelnden Bestellvorgänge erhöht wird.

 

Was haben die Handwerkersoftwarehäuser von dieser Schnittstelle?

 

  • Durch die einheitliche Schnittstelle zu vielen Lieferantenshops entfallen die oft aufwändigen Programmierungen zu einzelnen Lieferanten. Um den Handwerkern einen Zugang zu den Shops zu ermöglichen, gab es bisher viel Wildwuchs. Positiv ist zusätzlich, dass dieser Standard in allen Bereichen auch außerhalb der SHK-Branche zum Einsatz kommen kann. Er darf von jedem ohne Einschränkungen genutzt werden.

 

DG Haustechnik

 

Im Deutschen Großhandelsverband Haustechnik e.V. sind derzeit 115 deutsche Großhändler mit über 1.000 Betriebsstätten organisiert, die bundesweit die Sortimente Sanitär, Klima, Lüftung und Heizung an das Fachhandwerk vertreiben. In ca. 800 Fachausstellungen werden bundesweit die neuesten Badtrends und Anwendungen wie auch energieeffiziente Anlagen zum Heizen und Kühlen präsentiert. Der Verband wurde im Jahre 1900 gegründet und versteht sich als Produktionsverbindungsglied zwischen der Industrie und dem Handwerk.

 

BVBS

 

Der Bundesverband Bausoftware e.V. vertritt die Interessen der Bausoftwareanbieter, darunter auch alle führenden Softwarehäuser im Bereich SHK. Eine wesentliche Aufgabe des Verbandes ist die Erarbeitung von Normen und Standards für den elektronischen Datenaustausch. Seit der Gründung des Verbandes im September 1993 verfolgen die führenden Software- und IT Unternehmen ein gemeinsames Ziel: Die Stärkung der Leistungsfähigkeit und Innovationskraft der Bauwirtschaft durch den Einsatz von Bausoftware. Der Verband vertritt 65 Unternehmen mit einem Gesamtumsatzvolumen von mehr als 550 Mio. € und mehr als 150.000 Anwendern im gesamten Bauwesen. Nähere Infos unter www.bvbs.de.