Variantenprojekt von DG Haustechnik und ARGE Neue Medien im Plan

Ehrgeizige Ziele

 

Im Rahmen des Projektes entsteht ein branchenweites Variantenkonfigurationssystem, welches eindeutige Konfigurationen für Variantenartikel auf Basis der von der Industrie bereitgestellten Produktdaten ermöglicht. Alle wesentlichen Produktbereiche, wie z. B. Heizkörper, Wannen, Möbel und Duschabtrennungen werden damit in einer gemeinsamen Lösung zusammengefasst. Die Integration der Variantenartikel in die bestehenden EDI-Prozesse gelingt durch die Anbindung des Konfigurators an die Systeme des Großhandels. Die bisher noch papierbasiert abgewickelten Prozesse werden so elektronisch abgebildet und verbessern die bereits sehr gute EDI-Quote der Branche. Die erforderlichen Erweiterungen im EDIFACT-Subset für die Bestellung sind bereits veröffentlicht.

 

 

Plausible Konfigurationen über zentralen Web Service

 

Der zentrale, als Web Service bereitgestellte, Konfigurator stellt sicher, dass nur plausible und produzierbare Varianten gebildet werden. Die Gefahr von Falschbestellungen oder Fehlinterpretationen durch die aktuell noch erforderliche manuelle Bearbeitung wird minimiert. Zeitintensive Rückfragen bei der Bestellabwicklung entfallen und Abläufe werden beschleunigt. Geringere Prozesskosten und weniger Fehler sind die Folge.

 

Projekt im Plan

 

Das von DG Haustechnik und ARGE Neue Medien initiierte Variantenprojekt, welches die Integration von Variantenartikeln in die EDI-Abwicklung zum Ziel hat, nimmt nun konkrete Formen an. Auf Basis des gemeinsamen Projektplans sind die Entwicklungsarbeiten für die zentrale Plattform nun abgeschlossen.

 

Wesentliche Variantenfertiger aus der Mitgliedschaft der ARGE Neue Medien haben ihre Teilnahme am Projekt zugesagt und werden im ersten Quartal 2011 die entsprechende Stammdatenversorgung umsetzen. Seitens des Großhandels werden Buderus, Cordes & Graefe, Pietsch, Richter+Frenzel sowie Wiedemann dann ebenfalls in den Pilotbetrieb starten. ITEK hat das Projekt konzipiert, betreut und die erforderlichen Entwicklungsarbeiten umgesetzt.