DGH Datenexperten erarbeiten BIM Anforderungskatalog

BIM (=Building Information Modeling) ist ein aktuell viel diskutiertes Konzept, auch in den Baunebengewerken. Aus Datensicht beginnt der Prozess üblicherweise beim Architekten bzw. Planer, und schrittweise werden dann alle am Bauprojekt Beteiligten integriert. Dies führt im Bauprozess zu einer regelrechten Explosion der Menge an Dokumenten und Daten. Die Komplexität des Ansatzes hat dazu geführt, dass im Markt völlig unterschiedliche Verständnisse entstehen, welche Anforderungen an „BIM-Daten“ erfüllt sein müssen. 

 

Um einem Wildwuchs entgegen zu wirken und eine Investitionssicherheit zu gewährleisten, haben die Datenexperten des DG Haustechnik in einem ersten Schritt einen Anforderungskatalog für zu liefernde BIM Produktdaten aus der Sicht des Großhandels definiert. Dieser Anforderungskatalog sowie eine Excel Vorlage zur strukturierten Datenzuordnung finden Sie in der Knowledge Base des DG-Haustechnik (Link).

 

Zusammen mit der ARGE Neue Medien und dem ZVSHK soll daraus eine gemeinsame Datenrichtlinie entstehen, welche auch die Integrationspfade von der Computerbadplanung und ETIM berücksichtigt.